Start Übergänge gestalten

Übergänge gestalten:

 

Vor Schuljahresbeginn:

Das gute Anknüpfen an die Grundschulzeit unserer Kinder ist uns am EGM ein großes Anliegen. Lehrer unseres Gymnasiums und der jeweiligen Grundschulen unserer zukünftigen 5. Klässler treffen sich regelmäßig im Arbeitskreis "Übergänge gestalten" um sich in persönlichen Gesprächen miteinander über Lehrpläne und Arbeitsweisen auszutauschen.

Am Tag der Offenen Tür können alle 4. Klässler mit ihren Familien dann zum ersten Mal das EGM erkunden. Klassenzimmer, Musiksäle und Tagesheimräume stehen zur Besichtigung offen und Lehrer informieren über Schulzweige und Angebote. Im Tagesheim bieten die Betreuer ein buntes und kreatives Programm für alle Kinder an.

Veranstaltungen wie unser Kennenlerntag, der im Juli für alle zukünftigen 5. Klässler stattfindet, erleichtern den Übergang an die neue Schule zusätzlich. Bei gemeinsamen Spielen können die neuen Mitschüler beschnuppert werden und erste Freundschaften werden geknüpft. Eltern führen erste Gespräche mit Lehrerinnen und Lehrern und Informationen zu künftig benötigten Büchern und Schulutensilien stimmen auf die kommende Zeit ein. Abt Michael OSB stellt die verschiedenen Schulorgane vor.



Nach Schuljahresbeginn:

Das Tagesheim bietet in der Anfangsphase der 5. Klasse vielfältige Förderoptionen und Übungen an, die den Start gelingen lassen. Ziel ist stets, das selbstständige Arbeiten der Kinder anknüpfend an die Grundschulzeit weiter zu fördern. Die Selbstkontrolle der in der Gruppe erledigten Aufgaben gehört hier genauso dazu, wie der Besuch von Förderunterricht zur Verständnisvertiefung und Wissenserweiterung am Nachmittag. Auch die gute Zusammenarbeit von Schule und Tagesheim mit dem Elternhaus ist von Anfang an ein wichtiger Aspekt unseres ganzheitlichen Grundverständnisses einer pädagogischen Trias.

Der Ankommenstag vertieft das Kennenlernen der Schülerinnen und Schüler in der Klassengemeinschaft. Auch der jeweilige Klassenlehrer und Tagesheimbetreuer wird besser kennengelernt. Zum Programm der Ankommenstage gehört ein gemeinsames Spielen im Schulhaus und in den Tagesheimräumen, eine Erkundung des Abteigeländes, Führungen mit Mönchen aus der Klostergemeinschaft und erste Einheiten zum Thema "LERNEN LERNEN".

Mönche aus der Klostergemeinschaft übernehmen Klassenpatenschaften für die 5. Klässer. Über regelmäßige Zusammenkünfte zu verschiedensten Anlässen und gemeinsamen Aktionen stehen unsere Schüler so auch in engem Kontakt mit der Abtei und dem Klosterleben. Tutoren begleiten unsere Kinder am 1. Schultag, helfen bei der Orientierung im Schulhaus und sind mit beim Ankommenstag, Zfu-Stunden (Zeit für Uns - Stunden) sowie in der Wanderwoche dabei. Nach den ersten Wochen übernehmen Tagesheimkinder der 6. Klassen für die 5. Klässler (die sogenannten "Bamsen"), eine Patenschaft, die über die Bamsentaufe besiegelt wird.

Zusammefassend lässt sich sagen, dass bereits im Vorfeld der neuen Schullaufbahn durch soziales, spielerisches und methodisches Lernen die ehemaligen Grundschulkinder ihre neue "Schullaufbahn" am EGM zuversichtlich und mit einem guten und sicheren Grundgefühl beschreiten können.